Impressum     Anfahrt     Kontakt     Intern  
Gemeinde Raesfeld / Kreis Borken

Startseite
Verein
Vorstand
Jugendvorstand
Termine
Spielstätte
Geschichte
Mitglied werden
Satzung
Formulare
Basketball
Freizeit
Fussball
Tennis
Berichte
Datenschutz

Vereinsgeschichte

In unserem Sportverein organisieren Frauen, Männer und Jugendliche seit der Gründung im Oktober 1969 Sport für jedermann. Angefangen hatte alles mit einer Fußballmannschaft im Oktober 1969, als sich Erler fußballinteressierte junge Männer fest vornahmen, den Sportverein Eintracht Erle durch ihre Unterschrift zu gründen. Der erste Vorsitzende war Heinz "Bubi" Horstmann.

Was zum Spielen noch fehlte, war ein Sportplatz.

So trafen sie sich notgedrungen zu ersten Trainingsspielen auf der Wiese hinter der Silvesterschule. Parallel dazu versuchte der Vorstand des neu gegründeten Vereins Eintracht Erle 69 e. V., irgendwie an eine Spielfläche zu gelangen.

Der Erler Gast- und Landwirt Theo Tenk erklärte sich bereit, eine Wiese hinter seinem Anwesen als Sportplatz zur Verfügung zu stellen. Das werden wir nie vergessen!

Diese Bereitschaft setzte unter allen Aktiven und dem Vorstand "ungeheure" Energien frei. Einerseits gelang es, schweres Gerät (Schaufelbagger und Planierraupe) zu günstigen Konditionen (Geld hatte man keins) zu mieten, andererseits legten alle Aktiven - ausgerüstet mit Hacke und Spaten - kräftig los, um aus der Wiese ein halbwegs dräniertes Spielfeld zu machen.

In der Saison 1970/71 war es schließlich soweit.
Die Fußballfunktionäre des Fußballkreises Recklinghausen, zu dem auch die Staffel Borken gehört, gaben für einen Spielbetrieb nach eingehender Inspektion des Geländes grünes Licht.

Außer einer Seniorenmannschaft startete die Fußballabteilung auf Anhieb mit vier Jugendmannschaften.

Aber bei aller Begeisterung:
Der Wiesensportplatz war nur ein Provisorium. Umziehen mussten sich die Aktiven zum Beispiel in der entfernten Turnhalle. Wer erinnert sich nicht an die sonntäglichen Wanderungen zwischen Sportplatz und Turnhalle?

So hielten Vorstand  und Gemeinderat weiter Ausschau nach einem endgültigen Standort für einen normal ausgebauten Sportplatz.
Im "Schulbusch" an der Osterlandwehr sollte eine Arena gebaut werden. Das Gelände war idyllisch gelegen, nur es lag vom Ortskern aus jenseits der B 224. Gegen den dadurch entstehenden Querverkehr hatte das Landesstraßenbauamt etwas einzuwenden und verweigerte seine notwendige Zustimmung. Dadurch verbot sich auch der Ausbau des provisorischen Geländes hinter der Gaststätte Tenk-Heßling.

Also suchte man weiter:
Die E-Jugend bestritt ihre Spiele derweil auf der Schulwiese.

Nachdem sich zwischenzeitlich Verhandlungen mit einem Eigentümer am "Natogelände" im südlichen Teil von Erle zerschlagen hatten, gab es 1974 einen neuen Vorschlag:
Eine ausgebaggerte Sandgrube im nördlichen Teil der Gemeinde sollte verfüllt werden. Obendrauf sollte der neue Sportplatz entstehen. Der damalige Bürgermeister Bernhard Böckenhoff konnte schon eine Zeichnung vorweisen.

Nur die Gemeinde Raesfeld, die damals gemäß den Bestimmungen zur kommunalen Neugliederung schon ein Mitspracherecht hatte, lehnte eine solche Lösung ab.

Endlich - 1975 - zeichnete sich ein konkretes Projekt ab:
Der Gemeinde Raesfeld - zu der Erle jetzt gehörte - war es gelungen, an der Westerlandwehr ein Grundstück zu erwerben, auf dem dann mit öffentlichen Zuschüssen ein Tennenplatz gebaut wurde.

Im Sommer 1975 wurde die Alt-Herren Abteilung unter Leitung von Heiko Janßen gegründet.

Am 18. September 1976 übergab Bürgermeister Paß den neuen Platz im Rahmen einer Einweihungsfeier an den Sportverein Eintracht Erle.

Aber auch am neuen Platz gab es noch keine Umkleidemöglichkeiten. Weiter gingen oder fuhren die Aktiven zur Turnhalle. Eine selbst erstellte Holzhütte gab wenigstens bei Wind und Wetter etwas Schutz.

Aber schon bald - nach der Gründung 1969 - wollten auch Frauen und Mädchen Sport treiben. So wurden schon bald Basketballmannschaften für Mädchen und Breitensportgruppen für Männer und Frauen ins Leben gerufen.
1975 wurde unter der Leitung von Ursula Heursen der Basketball-Spielbetrieb für Mädchen und Damen aufgenommen. Die Basketballdamen stiegen bereits 1978 in die Bezirksliga, 1980 in die Landesliga und 1981 in die Oberliga auf.

Folgende Gründungsmitglieder sind heute noch Mitglied bei Eintracht Erle 69 e. V. (Stand 10.08.2015):

- Brand, Werner
- Breil, Norbert
- Brömmel, Norbert
- Groschinski, Wolfgang
- Heursen, Hans-Jürgen
- Horstmann, Heinz

- Kadenbach, Alfred
- Kadenbach, Günter
- Kruse, Konrad
- Luerweg, Hubert
- Redmann, Klaus
- Risthaus, Thomas

- Schlüter, Hans-Josef
- Schwane, Burkhard
- Schwane, Werner
- Schwering, Wenzel
- Strothmann, Annegret

Im Jahre 1978 wurde unter der Leitung von Helmut Seier die Tischtennis-Abteilung gegründet. 1981 gelang der Herrenmannschaft der Aufstieg in die 2. Kreisliga, 1987 der Aufstieg zur 1. Kreisliga, dem ein Jahr später der Abstieg zurück in die 2. Kreisliga folgte.

Ebenfalls 1978 wurde von Manfred Hoyer eine Basketball Herrengruppe gegründet. Sie spielte zwei Jahre in der Kreisliga und stellte den Spielbetrieb wegen fehlender Hallenkapazität ein. Die Spieler wechselten zum FC Rhade und gründeten dort die Basketball Abteilung des FC Rhade.

Im Februar 1979 ist unter der Leitung von Walter Großewilde die Tennisabteilung gegründet worden. Sportwart wurde Karl Welter. Im Jahr 1979 feierten wir unser 10-jähriges Bestehen mit einer Festwoche für den Sport und mit seinen Mitgliedern. Am 12. 09.1981 wurden 3 Tennisplätze (zwei stellte uns die Gemeinde zur Verfügung) eingeweiht. 1982 wurde der aktive Spielbetrieb aufgenommen. Im Jahr 1984 schafften die Damen den Aufstieg in die A-Kreisliga und die Herren den Aufstieg in die B-Kreisliga. 1985 stiegen beide Mannschaften wieder ab, schafften 1987 den erneuten Aufstieg. 1988 erfolgte der erneute Abstieg der Herren.
Im April 1983 baute der Sportverein Eintracht Erle einen weiteren Tennisplatz und eine Tennishütte. 1987 wurde das neue, größere Tennis-Clubhaus mit Umkleidekabinen, Toiletten und Duschen gebaut. Im Rahmen des 10-jährigen Bestehens der Tennisabteilung erfolgte die Einweihung am 29.04.1989.

Am 18. August 1980 war dann auch das heutige Umkleidegebäude fertig.
In Eigenarbeit errichteten danach viele Aktive des Vereins unseren Jugendraum - mittlerweile ein beliebter Treffpunkt für alle Gruppen. Am 23. Februar 1985 wurde der Jugendraum eingeweiht, der durch finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde Raesfeld und durch Eigeninitiative entstanden ist.

Die Volleyballabteilung nahm unter der Leitung von Egon Krajnc den Spielbetrieb auf. Es wurde in der Hobbyliga Dorsten gespielt.

Das 20-jährige Vereinsjubiläum wurde mit einem Festwochenende vom 16. bis 18. Juni 1989 gefeiert.

Am 22. August 1993 wurde der Rasenplatz - im weiten Umland längst Standardausrüstung - fertig gestellt und an den Sportverein Eintracht Erle 69 e. V. innerhalb einer Einweihungsfeier übergeben.
Die Gründung einer Herren Basketball-Hobby-Gruppe durch Hermann Borgs und Manfred Hoyer ermöglichte jetzt auch männlichen Vereinsmitgliedern wieder dem Basketballsport nachzugehen.

Unser 25-jähriges Vereinsjubiläum fand in der Zeit zwischen dem 26. und 28. August 1994 statt. Viel sportliches wurde organisiert. Highlight war ein Prominenten-Fußballspiel mit namhaften Spielern aus Funk, Fernsehen und Sport gegen unsere Seniorenmannschaften. Hier spielten plötzlich u. a. Holger Fach, Marcel Reif und Ulli Potowski in Erle gegen die Eintracht-Kicker. Das Event verlief so erfolgreich, dass Ulli Potowski spontan die Moderation übernahm.

Aus den Anfängen wurde in dieser Zeit eine Gemeinschaft von heute weit über 1.000 Mitgliedern und einem vielfältigen Angebot an sportlicher Freizeitbeschäftigung. Dabei stand und steht die Jugendarbeit immer im Vordergrund der Bemühungen.

Und es geht weiter:
2002 wurde mit dem Bau einer neuen Sporthalle im Ortsteil Erle begonnen. Die Fertigstellung wurde mit einer großen Einweihungsfeier im Januar 2004 beendet. Dadurch hat sich das Sport- und Freizeitangebot des Sportvereins Eintracht Erle 69 e. V. nochmals deutlich verbessert. Es kamen neue Gruppen dazu:

- Fahrradfahren
- Sportangebot für Kinder mit motorischen Schwächen
- Tai Chi
- Step-Aerobic
- Yoga
- Basketball für Jungen
- Badminton in Erle

Im Jahr 2006 wurde mit der Erweiterung der Sportanlage an der Westerlandwehr begonnen. Zunächst wurden neue, größere Umkleideräume und Duschen am Tennis-Clubhaus angebaut und zu Saisonbeginn im April 2007 ihrer Bestimmung übergeben. Am 15. Juni 2007 wurde mit einer kleinen Feierstunde und zahlreichen Fußballspielen - die Prominenz trat zu einem Elfmeterschießen an - die Erweiterung der Trainings- und Spielflächen an die Fußballjugend übergeben. Somit steht nunmehr eine weitere Fläche von 16.800m² für Trainings- und Spielbetrieb unserer Fußballjugend zur Verfügung. Diese Aktion konnte nur durch die Unterstützung vieler Mitglieder und ehrenamtlicher Helfer sowie durch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Raesfeld, dem Sportausschuss und finanzieller Zuwendungen und Spenden realisiert werden. An dieser Stelle sei die Volksbank Erle und die Arbeitseinsatze unserer Mitglieder beispielhaft erwähnt.

Wir bauten weiter: 2008 begannen wir mit dem Bau eines neuen Umkleidegebäudes. Für die Beschaffung der Baugenehmigung brauchte die Gemeindeverwaltung 14 Tage. Die Gelder standen bereit. Viele zahlreiche Helfer halfen durch Ihre Eigenleistung und Engagement mit, den Neubau in nur 14-monatiger Bauzeit komplett zu errichten. Georg Badurczyk und Siegfried Meißner haben hier viel geschafft. Die Einweihung und Schlüsselübergabe erfolgte am 13. Juni 2009. Hiermit wurden die notwendigen zusätzlichen Umkleidemöglichkeiten, ein weiterer Geräteraum und eine behinderten gerechte WC-Anlage geschaffen. Das Gesamtbild wird durch ein modern eingerichtetes Geschäfts- und Besprechungszimmer abgerundet. Hier ist auch die Möglichkeit zu Schulungen und Spielanalysen gegeben. Ein weiterer Schritt auf dem Weg der Eintracht.

Sportverein Eintracht Erle 69 e.V.